www.to-st.de
Home  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Kolophon  |  Kontakt
Eyecatcher Image: /img/eyecatcher/dvbt/teaser_780x175_dvbt_antennen-01.jpg
SI4735 PC-Radio USB V2 Linux Software Linux & Computer Blog / Vermischtes  
Übersicht DVB-T Neuigkeiten Kanalbelegung Empfangbare TV-Sender DVB-T Empfang in Wernigerode Infos/Links zu DVB-T  
Artikel auf Deutscharticle not available in English

DVB-T - Empfang in Wernigerode / Nordostharz

Empfang aus Braunschweig und vom Brocken

Nachdem der Empfang aus Braunschweig schon seit 2004 möglich ist und wir ihn auch seit Sommer 2006 als Ersatz für unsere "gestrichene" Sat-Schüssel verwenden, wurde endlich auch der Brocken zugeschaltet.

Insgesamt kann man nun maximal 28 TV-Sender empfangen, was durchaus ausreichend sein dürfte und durch die Privaten aus Braunschweig sollte DVB-T auch für all jene attraktiv sein, die nicht nur öffentlich-rechtlich Fernsehschauen wollen.

Hier jedenfalls die technischen Infos und einige – rein subjektive – Anmerkungen =:)

Daten zu TV-Sendern/Programmen und Kanalbelegung

Besonderheiten zu TV-Programmen und zur Kanalbelegung

Allgemeines zum Sendestandort Braunschweig

Von Braunschweig werden sowohl öffentlich-rechtliche Programme als auch Privat-Sender ausgestrahlt in DVB-T. Dies hängt damit zusammen, dass Braunschweig schon relativ frühzeitig - in 2004 - mit beim DVB-T dabei war.

Seit 31.05.2016 gehört der Sendestandort Braunschweig (zusammen mit Hannover) zu den Ballungsräumen, in denen offiziell die erste Phase von DVB-T2 HD gestartet ist. Hier sind Das Erste HD, ZDF HD, RTL HD, VOX HD, SAT.1 HD und ProSieben HD empfangbar.

Benötigt werden hierzu aber neue Empfangsgeräte, die sowohl DVB-T2, den neuen Codec HEVC/H.265 sowie ein geeignetes IRDETO-Entschlüsselungsmodul besitzen, da die Privatsender verschlüsselt übertragen werden. Bis Frühjahr 2017 noch kostenfrei, danach wohl gegen eine monatliche Gebühr, die sich im mittleren einstelligen Eurobereich bewegen soll.

Bei den Privatsendern RTL und Sat1 (DVB-T) werden eigene Regionalprogramme für Niedersachen ausgestrahlt (die imho auch nur terrestrisch und nicht über Satellit zu empfangen sind) und beide verfügten auch bereits vorher über terrestrische Frequenzen.

Allgemeines zum Sendestandort Brocken

Vom Brocken werden nur die 12 öffentlich-rechtlichen Programme gesendet, aber keine Privat-Sender (d.h. RTL-Gruppe, Pro7-Sat1-Gruppe). Die Privat-Sender haben für die neuen Bundesländer nach der Wende keine kaum terrestrische Frequenzen belegt, da deren Empfang damals bereits über Satellit bzw. Kabel sichergestellt war. Ausnahmen bilden hierbei Berlin und einige Großstädte/Ballungszentren wie bspw. Halle/Leipzig (Danke an Ronny für den Hinweis).

Die Austrahlung der Privatsender über DVB-T erfolgt in einigen Regionen, z.B. Mitteldeutschland (Halle/Leipzig), verschlüsselt. Das konnte sich offenbar nicht richtig durchsetzen und wurde sang- und klanglos beerdigt.

Zudem hatte die EU die "Subventionierung" der privaten DVB-T-Aktivitäten aus Mitteln der Landesmedienanstalten gerügt. Dies geschah auf Betreiben (Einspruch/Klage) einiger Kabelnetzbetreiber (u.a. KabelBW).

Mit Start des Rollouts von DVB-T2 HD sind auch von Halle, Leipzig und Magdeburg aus die HD Sender von ARD Das Erste, ZDF, RTL, VOX, SAT.1 und ProSieben empfangbar. Leider nicht vom Sendestandort auf dem Brocken.

Partagierung

Partagierung heisst auf französisch teilen. Beim DVB-T werden einige TV-Sender zeit-partagiert ausgestrahlt, d.h. (meist) zwei Sender teilen sich einen Programmplatz und es wird - je nach Uhrzeit - das eine oder andere Programm ausgestrahlt:
KIKA und ZDFneo
KIKA von 6-21 Uhr und ZDFneo von 21-6 Uhr (sowohl Braunschweig als auch Brocken)
Nachteilig hieran ist, daß ZFneo in 2012 dazu übergegangen ist, sein Hauptprogramm am Abend jetzt auch um 20.15 zu starten, der Sender aber erst ab 21.00 ¨ber DVB-T zu sehen ist.
MonaTV: BibelTV und Das Vierte
In Braunschweig wird der K60 Sendeplatz der Plattform MonaTV geteilt, von Mitternacht bis 17.00 Uhr sendet BibelTV, in der restlichen Zeit von 17.00 Uhr bis Mitternacht wird das Programm von "Das Vierte" ausgestrahlt.
NICK und Comedy Central
In Braunschweig wird auf dem K60 ein weiterer Sendeplatz geteilt: von 06.00 bis 20.15 Uhr sendet NICK, in der restlichen Zeit von 20.15 Uhr bis 06.00 Uhr wird das Programm von Comedy Central ausgestrahlt.
Regionalprogramme
in Brauschweig sendet der NDR alle seine Regionalprogramme (Niedersachen, Bremen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern) und blendet in dieser Zeit die Programme des MDR, WDR und hr aus.

Regional-Programme

Über DVB-T kommt man abends (zw. 17 und 20 Uhr) in den Genuss einiger Regionalprogramme:

Programm Standort Sendeplatz Zeit
MDR - Sachsen-Anhalt heute
www.mdr.de/sachsen-anhalt-heute/
Brocken MDR 19.00 - 19.30
NDR - Bremen 18.00 Uhr Braunschweig NDR 18.00 - 18.30
NDR - Hallo Niedersachsen
www.halloniedersachsen.de
Braunschweig NDR 19.30 - 20.00
NDR - Schleswig-Holstein-Magazin
www.ndr.de/schleswigholsteinmagazin/
Braunschweig WDR 19.30 - 20.00
NDR - Nord-Magazin (Meck.-Vorp.)
www.ndr.de/nordmagazin/
Braunschweig MDR 19.30 - 20.00
NDR - Hamburg Journal
www.ndr.de/hamburgjournal/
Braunschweig HR 19.30 - 20.00
WDR - Lokalzeit Köln
www.wdr.de/studio/koeln/lokalzeit/
Brocken WDR 19.30 - 20.00
RTL - Guten Abend RTL
www.rtlregional.de
Braunschweig RTL 18.00 - 18.30
Sat1 - 17.30 live NDS/Bremen
hannover.1730sat1.de
Braunschweig Sat1 17.30 - 18.00


Die Regionalprogramme des MDR (Sachsen, Sachsen-Anhalt und THüringen) werden nachts ab 03.00 Uhr wiederholt.

Die Regionalprogramme des NDR werden vormittags wiederholt.

Die Regionalprogramme des WDR (Lokalzeit - Aachen, Lokalzeit - Bergisches Land, Lokalzeit - Bonn, Lokalzeit - Düsseldorf, Lokalzeit - Dortmund, Lokalzeit - Duisburg, Lokalzeit - Köln, Lokalzeit - Münsterland, Lokalzeit - OWL aktuell, Lokalzeit - Ruhr, Lokalzeit - Südwestfalen) werden nachts ab 02.00 Uhr wiederholt.

Das Regionalprogramm des RBB (rbb um sechs) wird meist morgen gegen 05.00 Uhr (+/-) wiederholt.

Voraussetzungen zum Empfang

Ganz generell braucht es einfach nur ein entsprechendes DVB-T-Empfangsgerät sowie eine Antenne, unter Umständen gewisse Kleinteile (75 Ohm-TV-Kabel, Scart-Kabel, F-Stecker/Buchsen, 5V-Inline-Verstärker, Spannungs-Einschleuseweiche, etc.) ... und halt das Quentchen Glück, dass man halt "richtig liegt" hier in Wernigerode um das - wohl doch nicht so ganz - "Überall-Fernsehen" empfangen zu können.

Also einfach einmal nachschauen, ob man bereits ein taugliches Empfangsgerät hat, bspw. einen Flat-TV oder einen USB-DVB-T-Stick für den PC. Ausserdem schauen, ob man noch eine alte Dachantenne hat, die auf den Brocken (früher analoges ZDF oder DDR-Fernsehen) bzw. auf Braunschweig (früher z.B. Sat1 analog) gerichtet ist.

Ansonsten eine passende Set-Top-Box und Antenne kaufen ... und los geht's.

Empfangsbedingungen / Antenne

Aus eigenen Erfahrungen kann ich - selbst wenn man "nur" den Brocken empfangen will - zu einer etwas grösseren Antenne / Dachantenne raten. Zimmerantennen sind u.U. empfindlich auf im Zimmer herumlaufende Personen usw.

Innenstadt Wernigerode

Mit einer aktiven Zimmerantenne (bspw. Thomson ANT D220) bzw. grösseren (Unter-/Dach-)-Antenne (auch passiv ohne Verstärker; ggf. als Unterdachantenne) kann man hier in Wernigerode's Innenstadt - zumindest verifiziert Am Vorwerk/Burgstrasse bzw. am Kohlmarkt - DVB-T empfangen.

Thema: kleine, passive Stummel-Antennen

Mit den passiven "Stummel-Antennen", die teilweise STBs beiliegen, gelingt mir der Empfang aus der Wohnung (Zimmer) für Braunschweig und auch für den Brocken nicht ... obwohl zumindest letzterer empfangbar sein sollte.

Ausserhalb von Gebäuden bzw. aus dem Auto (mobilerweise) geht es aber auch mit diesen. Richtig gut bspw. kurz vor/hinter der Brücke der B244 über die B6n in Höhe Zufahrt zur alten Deponie. ;-)

Problematischer Empfang VHF Kanal 8 aus Brauschweig

Anmerkung: Nach Kanalwechsel nicht mehr relevant!
Generell bereitet am meisten der VHF Kanal 8 (ARD) aus Braunschweig Probleme. Zimmerantennen sind in diesem Bereich u.U. etwas "taub". Bei Dachantennen benötigt man entweder zwei Antennen (eine für den VHF-Bereich und eine für den UHF-Bereich) oder eine Dual-Band-Antenne (z.B. eine Dual-Band-LPDA; selbstgebaut oder z.B. erhältlich von der Fa. Wittenberg).

Empfangs-Killer im Wohnbereich

Dem Empfang nicht förderlich sind zudem u.a.:
  • Stahlbeton-Konstruktionen
  • Dach-Dämmung (Alu-Folien)
  • (Dach-)Fenster, die durch metallbedampfe Schichten isoliert sind
    Drum merke: Durchgucken-Können != Durchlässigkeit für andere Freq. des elektro-magn. Spektrums; beliebt auch bei WLAN (AP/Router ins Fenster stellen)
  • elektrische Motoren/Geräte in der Nähe der Antenne
  • "Einschalt-Störungen" bei Külschränken (Kompressor) etc.
  • Störungen durch eigenen PC / eigenes Notebook (insbes. bei USB-DVB-T-Sticks zu merken; Antenne etwas entfernt plazieren)
  • ggf. Beeinträchtigungen durch Schnee auf dem Dach bei Zimmer-/Unterdachantennen